Der „Wellingsbütteler Verein für Diakonie der Ev.-Luth. Kirchengemeinde e.V.“

Der „Wellingsbütteler Verein für Diakonie der Ev.-luth. Kirchengemeinde e.V.“ ist eine Einrichtung der Kirchengemeinde Wellingsbüttel, gegründet auf Initiative des Kirchenvorstandes - wie der Kirchengemeinderat damals hieß - im Jahre 1977. Der Verein wird geleitet von einem Vorstand, der turnusmäßig durch Wahlen festgelegt wird.

Zur Zeit setzt sich der Vorstand zusammen aus:

Vorsitz: Gregor Stoeck
Stellverteter: Klaus Rathke
Kassenwart: Kurt Seifart
Schriftführer: Eva Seifart
Vom Kirchengemeinderat entsandt: Dr. Frank Theege und Dr. Frauke Rawert

Der Vorstand beschließt über die Verwendung der von den Mitgliedern geleisteten Beiträge, die steuerlich absetzbar sind.
Die eingenommenen Mittel sind ausschließlich unmittelbar für kirchliche, mildtätige und gemeinnützige Zwecke bestimmt, wie es unsere Satzung vorgibt, und werden nach Rücksprache mit den Empfängern vergeben an Einrichtungen der Kirchengemeinde. Das Altersheim am Rabenhorst, Jugendarbeit der Gemeinde, Kirchenmusik und Kindertagesstätte hat der Vorstand dabei unter anderem im Blick.
Die Gelder werden projektbezogen vergeben für Anschaffungen, für die es keinen Etatposten im Haushaltsplan gibt.
Auch übergemeindliche Institutionen werden mit einer Mitgliedschaft in deren Fördervereinen bedacht: Die evangelische Stiftung Alsterdorf und das Diakonische Werk. Letzteres erhält auch projektbezogen Zuwendungen - je nach Kassenstand - für den Mitternachtsbus, Bahnhofsmission o.ä.

Wir laden Sie heute ein mitzuhelfen:
Werden Sie Mitglied des „Wellingsbütteler Verein für Diakonie der ev. Luth. Kirchengemeinde e.V.“ - die Beitragshöhe bestimmen Sie selbst. Hier können Sie sich eine Beitrittserklärung herunterladen und ausdrucken.
Mit Ihrem Beitrag helfen Sie mit, die oben genannten Einrichtungen der Kirchengemeinde zu unterstützen. Auf der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung können Sie auch Anregungen geben und mitbestimmen. Über die geförderten Projekte berichtet der Vorstand regelmäßig im Gemeindebrief.

Der Vorstand