Neue Gottesdienstzeit seit Juni 2020


Nach reiflicher Überlegung und unter Berücksichtigung der Stimmen, die ihn aus der Gemeinde erreicht haben, hat der KGR beschlossen, dass die Gottesdienste in Wellingsbüttel ab Sonntag, den 28. Juni 2020 künftig jeweils um 11 Uhr beginnen.

Dieses wurde nicht leichten Herzens beschlossen, da ein Gottesdienst um 10 Uhr eine lange Tradition hat. Für diese Entscheidung war maßgeblich, dass zum einen die Gemeinde seit dem Jahr 2019 nur noch über eine Pfarrstelle verfügt und zum anderen in der Kirchengemeinde Sasel ab Juni 2020 die Sonntagsgottesdienste nur noch in der Vicelinkirche um 9.30 Uhr stattfinden werden (und nicht mehr in der Lukaskirche mit dem sonntäglichen Gottesdienst um 11 Uhr).

Wir wissen, dass die Anzahl der Pastorenstellen in unserer Region (Poppenbüttel, Sasel und Wellingsbüttel werden dabei als Einheit behandelt) weiter schwinden wird. In den nächsten 5 bis10 Jahren werden wir voraussichtlich statt heute acht nur noch sechs oder gar vier Pfarrstellen haben. Für Wellingsbüttel können wir dann nicht einmal mehr eine ganze Pfarrstelle beanspruchen.

Daher ging es bei der Entscheidung weniger darum, eine Gottesdienstzeit um 10 Uhr zu erhalten (etwa mit der Perspektive, in unserer Lutherkirche nicht mehr an jedem Sonntag Gottesdienst feiern zu können?). Es war vor allem zu entscheiden, ob für Wellingsbüttel eine Gottesdienstzeit um 9.30 Uhr oder um 11 Uhr besser ist. Insoweit ist auch gut nachvollziehbar, dass in den Äußerungen aus der Gemeinde die spätere Gottesdienstzeit weit überwiegend befürwortet bzw. akzeptiert worden ist.

Wer aus dem Altersheim am Rabenhorst künftig den Gottesdienst ab 11 Uhr besucht, wird erfreulicherweise nach Auskunft der Heimleitung anschließend weiterhin Mittagessen erhalten können. Auch wird erwartet,
dass die Teilnahme am Kirchenkaffee von dieser Änderung kaum beeinflusst werden wird; immerhin hat der spätere Gottesdienst den Vorteil, dass die Pastor*innen am Kirchenkaffee teilnehmen können.

In diesen Wochen ist wegen Covid-19 vieles durcheinandergeraten. Noch wissen wir nicht, wann wir uns wieder in der üblichen Weise zum Gottesdienst versammeln können. Bis dahin feiern wir unsere Gottesdienste in kurzer Form.

 

Jürgen Broede,
Vorsitzender des Kirchengemeinderats